Aktivitäten der Biker für Kinder: 1993 |  1994 |  1995 |  1996 |  1997 |  1998 |  1999 |  2000 |  2001 |  2002 |  2003 |  2004 |  2005 |  2006 |  2007 |  2008 |  2009 |  2010 |  2011 |  2012 |  2013

17. Jan. 2010 · Freu(n)de bei KIWOGE

KIWOGE Mistelbach


Andrea hatte jahrelang Freude am Sammeln von Stofftieren. Freunde wollten Daniel Freude bereiten und schenkten ihm zum Geburtstag einen 60kg schweren, massiven "Wuzzler". Gerald freute sich in der Ball-Saison über seinen Tombola-Gewinn: ein elektrisches Kinder-Quad. Alle drei kontaktierten die "Biker für Kinder", da sie die Gegenstände Kids in Sozialeinrichtungen zukommen lassen wollten und in den Gelbjacken würdige Mittler sehen.

Wochen zuvor gab es die ersten Kontakte zwischen der neu gegründeten Kinderwohngemeinschaft Mistelbach und der TOY-RUN. Nach telefonischer Abklärung, ob die vorhandenen Geschenke gewünscht bzw. altersgerecht wären, vereinbarte man einen Kurzbesuchs-Termin.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen begaben sich, ob der winterlichen Wetterverhältnisse, einige Gelbjacken mit beladenen Autos zur Einrichtung und schleppten nach kurzer Begrüßung die großen Kartons in den zweiten Stock.

Da sowohl der „Wuzzler“ als auch das Elektro-Quad noch in der Originalverpackung steckten, begann der Bastelnachmittag der großen Kinder. Während die Damen sich mit den Betreuerinnen unterhielten und Kaffee und Kuchen genossen, studierten großen Buben die umfangreichen Montageanleitungen, verteilten Komponenten unterschiedlichster Größe am Fußboden des Gemeinschaftsraumes, und machten sich ans Werk, aus einer unübersichtlichen Anzahl von Teilen funktionstüchtige Spielgegenstände zu fertigen.
Wer jemals einen Wandschrank oder Schreibtisch einer schwedischen Möbelhauskette zusammengebaut hat, kann sich das Tohuwabohu gut vorstellen.
Viele Hände und ein hohes Maß an Eifer bedeutet nicht immer rasches und zufriedenstellendes Ergebnis. So mancher Bauteil wurde mehrfach in die Hände genommen, seine Form mit den Skizzen auf der Bauanleitung verglichen, gedreht, gewendet und mit kopfschüttelnden Bewegungen wieder zur Seite gelegt.

Zwischenzeitlich erfreuten sich die jungen Bewohner am Erforschen der großen Kartons, welche mit Puppen und Plüschtieren gefüllt waren und gewannen das eine oder andere persönlich besonders lieb. Auch rief eine mitgebrachte Holzeisenbahn bei so manchem Kindheitserinnerungen herbei und mit Eifer und Begeisterung wurde ein Schienennetz errichtet.

Amüsiert verfolgten die Betreuerinnen die Bastelversuche der großen Buben und berichteten beiläufig von den eigenen Schwierigkeiten die, in den vergangenen Tagen neuangelieferten, Kinderschreibtische zusammenzubauen. Jedes der untergebrachten Kids sollte seinen eigenen Tisch für Hausaufgaben bekommen. Ohne männlichem Kollegen und mangels entsprechendem Werkzeug hatten die Ladies erst wenige Tische komplettiert.

Rasch wurde vom nächsten Wohnort einer Gelbjacke entsprechendes Werkzeug und ein Akkuschrauber geholt und eine neue „Baustelle“ eröffnet.
Zwischen den herumliegenden Komponenten, knieenden und zum Teil liegenden Erwachsenen tollten die Kinder herum und verfolgten aufgeregt das geschäftige Treiben.

Nachdem die Feinarbeiten geleistet und die „Baustellen“ gereinigt worden waren, konnte mit einem zünftigen Tischfußball-Match der „Wuzzler“ seinen strahlenden, neuen Besitzern übergeben werden. Mit breitem Grinsen und lautstarkem Jauchzen wurde das Quad durch die Gänge der Einrichtung testgefahren. Auch die Schreibtische nahmen zu guter Letzt funktionsfähige Gestalt an.

Den begeisterten Kinderlärm ob der neuen Spielsachen und das erleichterte Lächeln der Betreuerinnen nahmen die Gelbjacken beim Verabschieden, in ihren Herzen mit. Andrea, Daniel und Gerald, obwohl sie nicht vor Ort waren, hatten die Gewißheit, daß sie ebenso einen kleine Beitrag zu großer Freude geleistet hatten.
Happy Moments
Newsticker:
letzte Aktualisierung: 21. Jan. 14 · 08:10 Uhr